www.donauvokal.de
Titelseite Aktuelles
Unsere Ziele
Unsere Chöre
Kammerchor
Chorordnung
Jugendchor
Auszeichnungen
Unser Chorleiter
Kooperation
Chorsängerabzeichen
Konzerte
Projekte
Presse Fotos CDs
Der Vorstand
Mitglied werden
Kontakt
Kontakt-Formular
Links
Kinder-Liederbuch
Impressum
Sitemap

 

Chor-Ordnung

          Kammerchor Donaueschingen

am Fürstenberg-Gymnasium

§ 1   Name, Sitz und Trägerschaft des Chores

(1)         Der Chor trägt den Namen
              "Kammerchor Donaueschingen"
             am Fürstenberg-Gymnasium.

(2)         Er hat seinen Sitz in Donaueschingen.

(3)         Der Chor wird vom Freundes- und Förderverein des
             Kammerchores
             und des JUGENDCHORES Donaueschingen
             am Fürstenberg-Gymnasium
             (Kurzbezeichnung "FFV-KChJchFG) getragen.
             Der FFV-KChJChFG ist beim Amtsgericht Donaueschingen
               im Vereinsregister unter VR497 eingetragen. 

§ 2   Zweck des Chores

(1)          Der Chor verfolgt das Ziel, anspruchsvolles Liedgut, Chorgesang in A-cappella und Orchesterbegleitung auf musikalisch hohem Niveau und die Begeisterung für Musik zu pflegen und zu fördern. Der Chor führt regelmäßig Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen durch, für die er regelmäßige Proben zur Erarbeitung von neuem Repertoire sowie zur Pflege von Liedgut abhält.

(2)          Eine wichtige Aufgabe, wie auch in der Satzung des FFV-KChVSB festgeschrieben, ist die Förderung der Jugend durch Integration in den Chor und die Begeisterung für Chormusik und Musik im Allgemeinen. Der Chor arbeitet eng mit dem Fürstenberg-Gymnasium Donaueschingen (Kooperation Schule-Verein) zusammen. Er ist auch projektbezogen für die Zusammenarbeit mit anderen Chören offen. Die Jugendlichen sollen im Chor insgesamt und insbesondere durch die erwachsenen Mitglieder positive Orientierung und Wertschätzung erfahren. 

§ 3   Mitgliedschaft

(1)      Der Chor besteht aus

a)      Aktiven, d.h. regelmäßig an den Proben und Konzerten
         teilnehmenden Mitgliedern

b)      temporär passiven (bzw. pausierenden) Mitgliedern

(2)         Bindend für die Mitgliedschaft im Chor ist die Mitgliedschaft im FFV-KChVSB (siehe Satzung.vom 10.01.2004) und die Akzeptanz dieser Chorordnung (Rechte und Pflichten), und der Satzung des FFV-KChVSB, die durch den Aufnahmeantrag bestätigt werden.

(3)         Chormitglied kann jede/r SängerIn nach der Vollendung des 14. Lebensjahres  werden soweit die Voraussetzungen unter (4) gegeben sind.

(4)         Der Antrag für die Aufnahme in den Chor muss schriftlich erfolgen. Für die Aufnahme in den Kammerchorchor ist ein Vorsingen beim Dirigenten notwendig. Über die Aufnahme entscheidet das Chorgremium.

(5)         Die Mitgliedschaft endet

a)      durch freiwilligen Austritt: Die Mitgliedschaft erlöscht zum Ende des Jahres in dem der Austritt erklärt wurde.

b)      mit dem Tod

c)      durch Ausschluss aus dem Chor: bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Chorordnung und/oder der Satzung des FFV-KChVSB sowie der Interessen des Chores. Über den Ausschluss entscheidet das Chorgremium mit einfacher Mehrheit. Vor der Entscheidung ist dem Chormitglied unter Wahrung einer Frist von 2 Wochen Gelegenheit zu geben, sich zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. Der Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

 

§ 4   Pflichten und Rechte der Mitglieder; Mitgliedsbeitrag

(1)         Die aktiven Mitglieder haben die Pflicht, regelmäßig und pünktlich an den Chorproben und Konzerten/Auftritten teilzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass sie durch eigenverantwortliches Einüben der Chorliteratur bzw. Vorbereitung eine planmäßige Einstudierung der geplanten Vorhaben ermöglichen.

(2)         Hinderung an Proben und Auftritten sind rechtzeitig über die Singstimmenvertreter dem Chorleiter mitzuteilen.

(3)         Voraussetzungen zur Teilnahme an Konzerten sind

-          regelmäßige Probenteilnahme,

-          Teilnahme an den Sonder- und Zusatzproben

-          Teilnahme an den Generalproben

-          Mitglieder, die z.B. aus beruflichen Gründen oder durch Studium außerhalb des Schwarzwald-Baar-Kreises wohnen, müssen mindestens an der Hälfte der Proben teilgenommen haben und dürfen nicht an mehreren Proben nacheinander fehlen.

-          Zur Sicherstellung der Konzertfähigkeit behält sich der Chorleiter das Recht vor, qualifizierte Gastsänger einzuladen. Das Chorgremium entscheidet letztlich über diese Ausnahmeregelung.

(4)         Die Mitglieder haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung des Chores und des FFV-KChVSB.

(5)         Die Mitglieder haben das Recht, dem Chorgremium und den Mitgliederversammlungen des Chores und des FFV-KChVSB Vorschläge zur Abstimmung zu unterbreiten. Sie sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Chores teilzunehmen.

(6)         Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele/den Zweck des Chores und des FFV-KChVSB nach besten Kräften zu fördern und zu verwirklichen.

(7)         Die Mitglieder sind verpflichtet, den Mitgliedsjahresbeitrag (an den FFV-KChVSB) über das Lastschrifteinzugsverfahren zu entrichten.

(8)         Über die Beitraghöhe im FFV-KChVSB entscheidet die Mitgliederversammlung des FFV-KChVSB.

(9)         Schüler des FG und anderer Schulen sind beitragsfrei.

(10)     Das Vorstandsgremium des FFV-KCh VSB kann bei Bedürftigkeit von Chormitgliedern durch einfachen Mehrheitsbeschluss den Jahresbeitrag ganz oder teilweise erlassen.

 

§ 5   Organe des Chores

Die Organe des Chores sind:

(1)         die Mitgliederversammlung

(2)         das Chorgremium

 

§ 6   Chorgremium

(1)     Das Chorgremium besteht aus

a)      dem ersten Vorsitzenden (Chorsprecher) (gleichzeitig 1. Vorsitzender des FFV*))

b)      dem zweiten Vorsitzenden (stellv. Chorsprecher) (gleichzeitig 2. Vorsitz.     FFV)

c)      dem Dirigenten/Chorleiter 

d)      den vier Singstimmenvertretern

e)      dem Kassier des FFV

f)        dem Schriftführer des FFV

*) die Vorstandsgremiummitglieder des FFV, die in Personalunion in diesem Chrogremium Mitglieder sind, müssen Mitglied dieses Chores sein.

(2)         Das Chorgremium ist für alle Angelegenheiten des Chores zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ zugewiesen sind. Ihm obliegt die Verantwortung über die Ausführung der Chorbeschlüsse.

(3)         Das Chorgremium

- berät und entscheidet unter der Verantwortung des Dirigenten das zu erarbeitende Repertoire/Liedgut/musikalische Programm.

- organisiert die öffentlichen Auftritte/Konzerte/Chorveranstaltungen und deren Gestaltung.

- organisiert ggf. auch unter Hinzuziehung bzw. Beauftragung eines Chormitgliedes oder externen Person/Institution Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Internet-Auftritt, Programme und Veranstaltungen zur Förderung der Kameradschaft (z.B. Freizeiten etc.).

- Beruft die Mitgliederversammlung des Chores und des FFV-KChVSB ein

(4) Die Singstimmenvertreter bestehen aus je einem Mitglied aus jeder Sing-Stimmengruppe. Sie werden für die Dauer eines Jahres von den Mitgliedern der jeweiligen Singstimme gewählt. Die Singstimmenvertreter haben folgende Aufgaben:

-   Sie vertreten die Belange der Singstimmen im Chorgremium.

-   Sie tragen Sorge, dass die Mitglieder der Singstimme möglichst vollständig, jedoch mindestens in "Probenstärke" zu den Proben und Konzerten präsent sind. Ist zu erwarten, dass die Probenstärke unterschritten wird, so sind Chorgremiummitglieder 1./2. Vorsitzender und der Chorleiter rechtzeitig vor der anstehenden Probe zu informieren.

-   Sie führen eine Anwesenheitsliste über alle Proben und Konzerte.

(5)  Scheidet ein Mitglied des Chorgremiums während der Wahlperiode aus, so kann das Chorgremium ein Ersatzmitglied für die restliche Amtszeit des Ausgeschiedenen wählen.

(6)  Das Chorgremium ist beschlussfähig, wenn mindestens 6 Mitglieder, darunter zwei der Vorstandsmitglieder des FFV-KChVSB, anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

(7)  Der Schriftführer erstellt über die Chorgremiensitzungen Protokolle, die vom Versammlungsleiter unterzeichnet werden müssen.

 

§ 7   Der Chorleiter/Dirigent

(1)         Der Chorleiter/Dirigent ist für die musikalische Arbeit im Chor nach innen und außen verantwortlich. Er ist von organisatorischen Aufgaben, soweit sie nicht zwingend in Zusammenhang mit der musikalischen Arbeit und Organisation von zu Konzerten notwendigen Solisten/Orchestern usw. stehen, vom Chorgremium zu entlasten.

(2)         Der Chorleiter ist verantwortlich für die Auswahl des musikalischen Programms für öffentliche Auftritte/Konzerte; dieses Programm wird zwischen Chorleiter und Chorgremium angesprochen. Der Chorleiter ist dem Chorgremium gegenüber nicht weisungsgebunden

(3)         Der Chorleiter leitet die Chorproben und Aufführungen und legt in Abstimmung mit dem Chorgremium den Umfang der abzuhaltenden Proben und Sonderproben fest.

(4)         Aufgrund einer Vielzahl von auswärtig wohnenden Chormitgliedern (Berufstätige, Studenten, Schüler etc.) sind die Proben in das Wochenende, beginnend mit Freitag Abend, zu legen. Zur Vorbereitung von Konzerten sind in der Regel Zusatz-Proben (zusammenhängende mehrstündige Proben..,) an Wochenenden abzuhalten. Hierfür ist besonders eine Langfrist-Vorausplanung wichtig.

§ 8       Die Mitgliederversammlung 

1 Mindestens einmal jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt.

2 Sie wird vom Chorgremium unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich mit Angabe der Tagesordnung einberufen. 

3 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

4 Beschlüsse werden, soweit nichts anderes bestimmt ist, mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.

5 Inkrafttreten und Änderungen der Chorordnung bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.

6 Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

a) Inkrafttreten und Änderungen der Chorordnung
b) Wahl der Mitglieder des Chorgremiums,
c) Information über (langfristige) Konzertaktivitäten
d) Formulierung von Anträgen an den FFV

 

7 Zu Beginn der Mitgliederversammlung ist ein Versammlungsleiter aus dem Chorgremium zu benennen. Der Schriftführer erstellt ein Protokoll über die Versammlung, worin die Beschlüsse festzuhalten sind. Das Protokoll muß vom Versammlungsleiter gegengezeichnet werden.

 

§ 9   Inkrafttreten und Änderungen der Chor-Ordnung

Die Chor-Ordnung wird durch eine Zweidrittel-Mehrheit der Mitgliederversammlung in Kraft gesetzt. Änderungen der Chorordnung bedürfen des Antrages und der Abstimmung mit einer Zweidrittelmehrheit in der Mitgliederversammlung.

 

Donaueschingen, den 22.08.09

Freunde des Kammerchors und Jugendchors am Fürstenberg-Gymnasium Donaueschingen e.V.  | vorstand@donauvokal.de